Aktuelles

Erntedank Ropte Cup 2022

Am Sa., 17. September  richteten die Vereine Schachsport Plesse Bovenden und KSV Rochade Göttingen den Erntedank – Ropte-Cup im Foyer des Bovender Bürgerhauses aus. Es wurde an den ersten sechzehn „Tischen“ an Holzbretter gespielt, außerdem konnte an allen Bretten mit einer DGT 2010 gespielt werden. Die Bedenkzeit lautete 15 min pro Spieler & Partie.
Neben dem traditionellen ausspielen um die Königskette des besten Bovender, sowie um den Ropte-Cup für den besten Rochade Spieler, ging es Vereinsübergreifend noch um die Altersklassen Pokale (U10 – U18), sowie um die Geldpreise der drei Bestplatzierten.
Zusätzlich ging es für die Kids des Bezirk 3 Südniedersachsen noch um die Bezirksschnellschachmeisterschaft in den Altersklassen U10 – U18.
Von den 49 Teilnehmer:innen waren rund ¾ Kinder & Jugendliche. Hier einmal der Respekt der teilnehmenden Erwachsenen, die sich wagten gegen die aufstrebenden Kids zu spielen.
Zwischen den jüngsten und ältesten Teilnehmer liegen ganze acht (!) Jahrzehnte.
Nach langen neun Runden, aber in allen Runden fair gespielten Partien von den Teilnehmer:innen standen sämtliche Sieger fest.
Die Bovender Königskette gewinnt Oliver Preuß mit 6/9 und Platz 7 Gesamt. Der alte und neuer Sieger des Ropte-Cup heißt Alexander Kanzow mit 8/9 und gleichzeitig Gesamtsieger, vor Christian Hartogh (KSV Gö) und Maria Kozachenko (ESV Gö) beide mit 7/9. Ganz knapp hat das Preisgeld verfehlt Sebastian Mündörfer (Hamelner SV), ebenfalls 7/9 der in der Altersklasse U12 spielte.

Pokale für die Plessekids gab es für Tilman Enk (1. Platz U10), Erik Ruminatsev (1. Platz U12) und Jonas Anlauf (3. Platz U12), begünstigt durch die Schnellschachpokale des Bezirk 3.
Moritz Kanbach, wurde noch für die regelmäßige Teilnahme am Kadertraining mit einer Urkunde + Sachpreis durch den Bezirksjugendwart geehrt.

Der Schachsport Plesse Bovenden bedankt sich bei allen Teilnehmer:innen für die fair gespielten Partien, an die Turnierleitung und die Altersklassenpokale durch den KSV Rochade Göttingen und den Eltern der Plessekids, die für das leibliche Wohl an diesem Tag sorgten.

Bilder- (galerie) weiter unten

Hier der Endstand

RangTeilnehmerAKNWZVerein/OrtGSRVPunkteBuchhSoBerg
1Kanzow, Alexander182007KSV Rochade Göttingen 97208.054.047.75
2Hartogh, Christian2109KSV Rochade Göttingen 97027.054.039.00
3Kozachenko, Maria16ESV Rot-Weiß Göttingen97027.053.038.00
4Mündörfer, Sebastian121696Hamelner SV97027.051.037.50
5Mimkes, Pavel181858KSV Rochade Göttingen 96126.552.534.50
6Mimkes, Antal161896KSV Rochade Göttingen 96036.051.029.00
7Preuß, Oliver1772Schachsport Plesse Bovenden94416.050.031.25
8Tulchinsky, David161649KSV Rochade Göttingen 96036.047.025.50
9Wachsmuth, Stefan1879SC Tempo Göttingen95226.042.026.25
10Liestmann, Marius161264KSV Rochade Göttingen 95135.549.027.00
11Nizamova, Rita1799KSV Rochade Göttingen 95135.547.025.50
12Rüggeberg, Jan1857SC Tempo Göttingen95135.544.023.75
13Mücke, Leonard181681SC Bad Salzdetfurth95135.541.021.75
14Zimmermann, Bennet181275KSV Rochade Göttingen 95135.537.520.25
15Wachsmuth, Nils161775SC Tempo Göttingen95045.045.022.50
16Grabitz, Georg1842Schachsport Plesse Bovenden93425.044.521.00
17Drygala, Lars161845SK Goslar95045.044.520.00
18Gronemeyer, Moritz161465KSV Rochade Göttingen94235.043.523.50
19Bernhard Hellrug95045.043.017.50
20Tulchynsky, Mark141469KSV Rochade Göttingen 95045.042.018.00
21Seelemann, Thomas1552Schachsport Plesse Bovenden94235.040.518.25
22Laimina, Malik141002SK Duderstadt95045.039.019.00
23Rumiantsev, Erik12Schachsport Plesse Bovenden95045.038.517.50
24Lesser, Luan161383KSV Rochade Göttingen 94144.544.521.25
25Kanbach, Moritz1666Schachsport Plesse Bovenden93334.542.520.50
26Meuser, Finn10SK Goslar94144.540.016.25
27Meuser, Joshua141205SK Goslar94144.538.514.75
28Schinke, Florian793KSV Rochade Göttingen 94144.537.514.75
29Hoffmann, Thomas1701Schachsport Plesse Bovenden94144.536.514.25
30Ehbrecht, Adrian141261SK Goslar93244.040.514.50
31Mörke, Niklas1702SC Bad Salzdetfurth94054.039.513.50
32Kießling, Jakob14KSV Rochade Göttingen94054.039.513.00
33Drygala, Torsten1279SK Goslar94054.033.511.00
34Enk, Tilman10758Schachsport Plesse Bovenden94054.030.511.5
35Asmus Leon, Rafael141254KSV Rochade Göttingen 93153.547.016.75
36Beier, Johannes14792KSV Rochade Göttingen 93153.541.014.25
37Kalusa, Lukas141108KSV Rochade Göttingen 93153.537.512.25
38Radenbach, Felix12954KSV Rochade Göttingen 93153.535.510.50
39Anlauf, Jonas12702Schachsport Plesse Bovenden93153.532.58.75
40Radenbach, Sebastian14776KSV Rochade Göttingen 93153.532.09.5
41Immke, Matteo14806Schachsport Plesse Bovenden93153.532.08.75
42Stoffers, Emil12883Schachsport Plesse Bovenden93153.530.09.50
43Frisch, Jakob12943KSV Rochade Göttingen 93063.037.510.00
44Ilya Vasilevsky10KSV Rochade Göttingen93063.034.08.00
45Radenbach, Anna10KSV Rochade Göttingen 93063.028.55.5
46Clausen, Bjarne10Schachsport Plesse Bovenden92162.530.54.5
47Fricke, Tom10KSV Rochade Göttingen91352.529.56.5
48Goldstein, Darian10KSV Rochade Göttingen91262.031.03,75
49Anlauf, Nora10701Schachsport Plesse Bovenden91262.028.54.75

Plessekids mit Pokalen, Medallien und Urkunde

Bovender Königskettensieger Oliver Preuß & KSV Göttingen Ropte-Cup Sieger Alexander Kanzow

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bildergalerie

Den ganzen Beitrag lesen »

Burg Kultur 2022

Bei besten äußeren Bedingungen, fand nach längerer Zeit wieder das „Plessefest“ statt. Wir waren mit unseren Schachstand vor Ort. Die von uns aufgebauten Bretter waren die meiste Zeit belegt., bevorzugt von Familien(duellen). Desweiteren konnte  eine Zeitreise über die Geschichte unseres Vereins auf Plakaten nachvollzogen werden, oder auch was haben im Mittelalter die Figuren Wesir & Alfil mit Schach zu tun. Für die Kundigen gab es stündlich typische Tatikaufgaben zum lösen.
Aus unserer Sicht eine rund um gelungene Veranstaltung, an der wir uns gerne auch in Zukunft beteiligen möchten.

So., 04. September 2022 findet in der Zeit 11 – 18 Uhr auf der Burg Plesse ein buntes Programm für die ganze Familie statt. Wir als Verein sind ebenfalls mit einem Stand vertreten. Schaut also gerne einmal vorbei.

Verein Freunde der Burg Plesse e.V.

LJEM 2022

Tag 6 & 7 (Do., 14. & Fr. 15. April)

Weiß und Schwarz oder Licht und Schatten
Das war die LJEM 2022 für unsere Plessekids. Das es für unsere Jungs in der U12 „hart“ wird war klar, aber so heftig damit war nicht zu rechnen. Jonas mit 0.5 Pkt und Emil mit 1.5 Pkt. Gerade Emil hatte so einige Stellungen mit + 4.0 und einmal sogar + 11.0 Bauerneinheiten laut Engine im Vorteil, doch wenn es überhaupt nicht läuft, verliert man sogar solche Stellungen noch. Bleibt nur zu sagen dabei sein ist alles; Mund abwischen und es beim nächsten Mal besser zu machen.
Tim C. startete mit 0 / 4, um anschließend das offene U20 Turnier mit 4 / 5 abzuschließen, da hätten es wohl noch ein paar Runden sein können 🙂 bei diesem Schlußspurt.
Lichtblick
Richtig wohl fühlte sich Lea (U14) beim Mädchenturnier der U12 – U16. Da es insgesamt zehn Mädchen waren, spielte jede gegen jede. In ihren vier Remis Partien stand Lea in der Schlußstellung dreimal deutlich besser, aber gewonnene Stellungen müssen erstmal gewonnen werden. So landete Lea in der Endtaballe auf ihren Startlistenplatz 6 und kann sich über die rund fünfzig gewonnenen DWZ Punkte freuen.
Vor Ort wurden die Bezirkskids von Wilfrid Bode, Matthias Tonndorf („Tonne“), Niklas Mörke als Bezirksbetreuer und von Moritz Kanbach eigentlich als Vereinsbetreuer, hat aber weit darüber hinaus agiert. Herzlichen Dank an alle vier für die tolle Schachwoche wo die Niedersächsischen Schachjugrnd (NSJ) wieder tolle Arbeit geleistet hat. Der Abschlußbericht der NSJ gibt es hier. Die Endtabellen unter d4-d5.
Den ganzen Beitrag lesen »

lichess oder Plesse Weihnachts-Zock

Am 20.12.2021 war es soweit, das erste interne online Turnier der Erwachsenen. Was bei der Jugend nicht neues ist, sollte bei den „Oldies“ doch um eingiges länger dauern, obwohl viele regelmäßig auf den Schachplattformen unterwegs sind. In einer kleinen Runde mit sechs Spieler und einem Kibietz wurde fünf Runden mit einer Bedenkzeit von 10 min + 5 s gesppielt.

Den ganzen Beitrag lesen »

Jungendlandesklasse Süd 2021/22

In der Jugendlandesklasse Süd sind wir in dieser Saison mit zwei 4er Teams
(Plesse 1 & Plesse 2) vertreten und gehören altersmäßig weiterhin zu den jüngsten.
In der folgende Tabelle unsere Spieltermine:

DatumSpielrunde
10 & 13 Uhr
Heim- /AuswärtsspielMannschaften
07.11.20211 & 2Bovenden ZFGHildesheimer SV 2
Hildesheimer SV 3
27.03.20223 & 4Bad SalzdetfurthBad Salzdetfurth
SG Hameln-Rinteln
15.05.20225Bovenden ZFG Plesse 1Plesse 2
26.06.20226 & 7Bovenden ZFG SG Goslar-Harzburg 1
SG Goslar-Harzburg 2
Statisiken

Bericht zum Spieltag am 26.06.2022 (Runde 6 & 7)
Alle kommen zum Zuge!

In den letzten beiden Runde hatten wir die Teams der SG Goslar / Bad Harzburg 1 & 2 zu Gast. Von den angesetzen vier Spieltagen hatten wir drei Heimspiele und mussten (gerne) einmal Auswärts nach Hildesheim fahren.
Geplant war, das alle Plessekids am letzten Spieltag zum Zuge kommen, doch Emil musste kurz vor Beginn der ersten Runde absagen. Also schnell noch umgestellt. Die erste Tagesrunde verlief den Erwartungen nach (abgesehen das Ilyes ein einzüges Matt auslies): Plesse 1 gewinnt 3-1 und Plesse 2 verliert 1-3.
Nach der Mittagspause in der es nicht zu viel Pizza gab, war irgendwie die Luft bei unseren Plessekids raus. Erik lief in eine Eröffnungsfalle, Lea lässt eine Bauerngabel aus und Tim sah in einer ausgeglichen Stellung Gespenster. Moritz Stellung war in einer symmetrischen verlaufenden Partie immer im Ausgleich also 0.5 – 3.5 gegen uns.
Unser Team Plesse 2 diesmal mit Nora, Tilman, Jonas (hatte spielfrei) & Matteo, mussten sich ihren Partien ebenfalls geschlagen geben 1 – 3.
Bei einer zwischenseitlichen Nachfrage bei den Hildesheimer spielten auch diese Ergebnisse gegen uns. Letztendlich Platz 6 (punktlich mit Platz 4) für unser Plesseteam 1 und Platz 8 für das Plesseteam 2.
Glückwunsch nach Hildesheim zu Platz 1 & 3.
Zum Abschluß wurde bei Waffeln & Eis mit den Eltern auf die lange Saison der Plessekids (Jugendlandesklasse & Kreisliga) zurück geblickt und schon mal vorsichtigt nach vorne …

Den ganzen Beitrag lesen »

BJEM 2021

Die diesjährige Bezirksksjugendeinzelmeisterschaft (BJEM) findet in dem Zeitraum Do., 28. – So., 31. Oktober in Duderstadt statt.
Herzlichen Dank an den örtlichen Ausrichter SK Duderstadt um Ulrich van Almsick für die tolle Location, an den Bezirk um Niklas Mörke als Jugendwart für das Ausrichten des Turniers und für alle netten, wenn auch manchmal „ernstere“ Gepräche rund um das Schach. Ingesamt eine ruhige und harmonische Atmosphäre.
Aus Bovenden sind wir mit sechs Teilnehmer:innen (TN) vor Ort und gehören somit zu den Teilnehmerstärksten Vereinen.


Es sind von uns dabei: U10 – Nora, U12 – Emil & Jonas, U14 – Lea & Matteo, U18 – Tim Casimir.
Betreut werden die Plessekids von unserem C-Trainer Moritz

Den ganzen Beitrag lesen »

Mannschaften Saison 2021/22

fett genannte Mannschaft = Heimspiel für uns

Termin*Plesse 1 / Verbandsliga Ost
Plesse 2 / BezirksligaPlesse 3* / Kreisliga
10.01.2021Peiner SVSG HolzmindenHamelner SV 5
21.11.2021Hildesheimer SV 2SC Bad SalzdetfurthHildesheimer SV 4
06.03.2022SF FallerslebenSV Osterode-SüdharzSK Bad Harzburg 2
20.03.2022Hamelner SV 3SK Gronau Tempo Göttingen 2
03.04.2022SV GifhornSCSW NortheimAlfelder SV - spielfrei
08.05.2022KS BraunschweigSK Bad HarzburgSG Langelsheim
22.05.2022 SC WolfsburgPost SV Bad Pyrmont- spielfrei -
19.06.2022 ESV GöttingenSK GoslarESV Göttingen 4
03.07.2022Caissa WolfenbüttelESV Göttingen 2SK Goslar 2

3. Juli 2022
9. Spieltag Kreisliga
„toller Abschluss“

Nach dem Goslar am vergangenden Wochenende noch mit seinen beiden Jugendteams SG Goslar/Bad Harzburg bei uns in Bovenden spielte, durften wir in der letzten Runde der Kreisliga nach Goslar-Oker fahren. SK Goslar 2 trat mit einer halben Jugendmannschaft an und wir wie gewohnt mit einer reinen, wobei Lea mit 13 Jahren schon die älteste von uns ist. Die Ergebnisse kamen fast wie die Aufstellung von hinten beginnend herein. Jonas (12), schaffte es in der Eröffnung eine Leichtfigur in vierzehn Zügen ganze elf Mal zuziehen, bis diese abgetauscht wurde; Stand folglich bereits auf Verlust, aber dies wurde von seinem jüngeren Gegner nicht ausgenutzt, so das ein von Jonas „wildgewordener“ Springer innerhalb von vier Zügen ein Läufer & zwei Türme beseitigte (1-0). Erik profitierte von einer stehen gelassenen Dame (2-0).
Den ganzen Beitrag lesen »

Jugend LJEM – August 2021

Seit Mo., 16. August wird die diesjährige LJEM in Rotenburg ausgetragen. Unter den 92 Teilnehmer:innen auch 19 aus dem Bezirk 3, sowie 6 von uns. Oben links Moritz in der U18. Oben rechts Tim Casimir (U16) . Unten links Nora (U10) und unten rechts Emil, Lea & Jonas (U12)

Den ganzen Beitrag lesen »

Jugend – Mai 2021

Echte Pokale und erstes Outdoortraining der Saison

An Himmelfahrt (13. Mai) endete nach sechs Wochen das erste Online Einladungsturnier der Hildesheimer Schachjugend. Neben den vereinsinternen, wurden auch echte (!) Pokale für die Gastspieler ausgelobt 🙂
Einen ausführlichen Bericht gibt es hier
Im nachfolgenden unsere Teilnehmer und deren Ergebnisse:

Bereits einen Tag später, am Fr., 14. Mai starteten wir wieder das Training und zwar in echt und entprechend den aktuellen Möglichkeiten draußen. Zum ersten Outdoortraing auf der Bovender Sportanlage am Südring folgten zehn Kinder 🙂
Neben einer Schachralley auf dem Sportplatz, gab es u.a.noch Konditionsblitz, so das die Aktiven reichlich Bewegung hatten 🙂
Fr., 21. Mai soll das zweite Outdoortraining folgen …

Jugend – April 2021

Volles Program in der ersten Ferienwoche

In der zweiten Ferienwoche geht es weiter … 🙂

Jugend – März 2021

Die Kinder- & Jugendgruppe, triftt sich weiterhin jeden Freitag virtuell ab 16:30 Uhr um gemeinsam zu trainieren und zu spielen.
Ein Einsteig ist jederzeit möglich. Kontaktdaten gibt es auf der Startseite

Am Wochenende 13. / 14. März fanden gleich Aktionen auf der Plattform lichess.org statt mit Beteiligung unserer Nachwuchsspieler.

Den ganzen Beitrag lesen »

Jugend – Februar 2021

Die Kinder- & Jugendgruppe, triftt sich weiterhin jeden Freitag virtuell ab 16:30 Uhr um gemeinsam zu trainieren und zu spielen.
Ein Einsteig ist jederzeit möglich. Kontaktdaten gibt es auf der Startseite

Neben den internen Turniere, an denen zur Zeit regelmäßig acht teilnehmen, sind wir auch bei weiteren organisierten Turnieren vertreten. So nimmt Moritz aktuell bei der Grandprixserie des Bezirk 3 teil.

Lea war am 23. 01. eines von fünfzehn Niedersachsenmädels, die für ihr Bundesland beim Girls-Teamkampf Punkte sammelte. Die NSJ U20-Mädels belegten am Ende den vierten Platz.
Am So., 31.01. fand nach „längerer“ Pause auch wieder ein Jugendländervergleich Teamkampf statt. Bei der mit Moritz, Tim Casimir & Jonas gleich drei Bovender für die Schachjugend Niedersachsen Punkte sammelten bzw. den anderen Bundesläbnder Punkte abnahmen. Am Ende Platz 1 mit den Punktgleichen Schachjugend NRW.

Jugend – November 2020

Bereits seit dem Fr. , 30. Oktober treffen wir uns aktuell einmal wöchentlich virtuell. Dort wird dann 45 min gemeinsam trainiert in Form von z.B. interaktiven Aufgaben, welche durch Audio- / Videochat begleitet werden. In den weiteren 45 min, wird dann noch ein kleines Turnier gespielt. Neulinge sind daher jederzeit auch zur jetzigen Zeit herzlichen willkommen. Das Teilnehmeralter liegt derzeit zwischen 6 – 15 Jahre. Unsere Kontaktdaten findet ihr auf unserer Startseite
Das Training findet in der Regel immer Freitags ab 16.30 Uhr statt.

Jugend – Oktober 2020

Vom 02.- 04. Oktober finden die Bezirksjugendeinzelmeisterschaften (BJEM) in Hameln (Schullandheim Riepenburg) als Realschach statt. Es haben sich insgesamt 30 Spieler*innen darunter 9 (!) Plessespieler*innen angemeldet.
Für uns starten in den einzelnen Altersklassen:
( ) = Gesamtzahl
U10 (5) Nora & Ilyes
U12 (10) Lea, Matteo, Emil, Iyed & Jonas
U14 (6) —
U16 (5) Tim Casimir
U18 (4) Moritz

Update 09. Oktober

Wir fahren zur LJEM 2021
und doch kam alles anders als gedacht.

Den ganzen Beitrag lesen »

Jugend – Januar 2020

Das Training findet in kommenden Wochen bis zu den Osterferien wie gewohnt Freitags ab 16.30 Uhr statt.

Am So., 12. Januar ging es für unsere Kindermannschaft in der Jugendlandesklasse Süd mal wieder nach Hildesheim 🙂
Dort spielte man gegen Hildesheim III und kassierte nicht überraschend eine 0.5 : 3,5 Niederlage, doch wir lassen uns dadurch nicht entmutigen. Unser heutiges Brett 1 Iyed spielte eine solide Partie und stand zu keinen Zeitpunkt schlechter und sicherte somit den halben Ehrenpunkt.

Eine Woche später richtete der SK Goslar, wie bereits ein Jahr zuvor ein Turnier der Jugendserie aus. Dort waren wir (bis auf die U14) in allen Altersklassen vertreten. Nach sieben Runden Schnellschach hatten in der U10 die Plätze 2 – 4 sich fünf Punkte erspielt und es war klar, dass einer ohne Pokal nach Hause fahren wird. Emil konnte sich den dritten Platz sichern und holte somit ein Pokal nach Bovenden.

Ergebnisse – Jugendserie Goslar 2020

Moritz der einst in der U9 sein erstes Jugendserienturnier bestritt, findet sich bereits bei den Verteranen wieder; wie die Zeit vergeht …

18. Januar 2020 Jugendseire in Goslar

Bezirks Jugendkadertraining in Bovenden

Seit März 2017 richten wir nun als örtlicher Ausrichter in den Räumlichkeiten des ZFG des Bovender SV das Bezirksjugendkadertraining aus.

Heute am Samstag, 14. Dezember findet bereits die neunte Auflage statt. Insgesamt folgten der Einladung dreizehn Teilnehmer aus dem Bezirksdreieck Harz, Hildesheim & Göttingen. Der heutige Themenschwerpunkt ist das Mittelspiel, insbesondere Stellungen die aus den halboffenen Eröffnungen resultieren. Neben den theoretischen Grundlagen am Beamer, soll dann auch konkrete Stelllungen am Brett ausgespielt werden. Das Training wurde wieder durch FM W. Bode vorbildlich durchgeführt und begeisterte die Teilnehmer im Alter von elf bis sechszehn Jahren, das Schach zu > 90 % aus Taktik besteht.

Bezirks Jugendkadertraining in Bovenden am Sa., 14. Dezember 2019

Lüneburg & Uelzen 2019

Update 2019-08-08
Schachfreund H. Ische rückt in der B-Gruppe auf Platz vier vor. In einer sauber geführten Partie wurde der Vorteil immer weiter ausgebaut und endete schließlich im Matt. Leider stimmte bei der Liveübertragung die Brettzuordnung nicht zu den Namen, also nicht wundern (die Partie von H. Ische mit Weiß 🙂 ist die Richtige, die Namen nicht)
Eine sehr unterhalsame Partie und schon klar auf Gewinn stehend zeigte die Schwester von Isches Gegner beim IM Turnier, zuerst verschwindet die Dame gegen drei Leichtfiguren, um später daraus zwei Türme zu werden.

2019-08-07
Bereits seit dem 02.08. findet das Lüneburger Schachfestival statt und bereits über die Hälfte der Runden sind gespielt. Als Plessespieler ist H. Ische mit von der Partie und wie so viele nimmt auch er, gleich an zwei Turnieren teil, d.h. in neuen Tagen 17 (!) Turnierpartien spielen. Einen schönen Schwarzsieg in der B-Gruppe konnte heute (07.08..) live verfolgt werden. Viele Berichte, wie die Eröffnungskatastrophe nach fünf Zügen hätte ich eigentlich aufgeben können und Impressionen auf der offizielen Seite.


Nur unweit vom Schachfestival ist Moritz in Uelzen als Nachwuchsbetreuer beim Kinderschachcamp der NSJ tätig um „erste“ Erfahrungen in dieser Richtung zu sammeln.

Da lohnte es sich neben dem Hunderwasserbahnhof von Uelzen auch ein Abstecher nach Lüneburg zu machen um neben der schönen Innenstadt auch einmal beim Schachfestival zu kiebitzen.

Vellmarer Schachtage 2019

Vom 04. – 07. Juli fand die elfte Auflage der Vellmarer Schachtage statt und bereits zum siebten Mal in Folge in der Mehrzweckhalle in Frommershausen, welche für ideale Spielbedingungen sorgt. Mit von der Partie waren dieses Jahr sechs Bovender von denen sich vier in der B-Gruppe und zwei in der A-Gruppe ihr spielerisches Geschick unter Beweis stellen wollten.

Die glorreichen sechs

In der A-Gruppe konnten alle Partien und in der B-Gruppe die ersten acht Bretter live im Internet unter chess24 verfolgt werden. Von uns waren in der A-Gruppe Mike & Moritz Kanbach vertreten, wo Moritz mit 2 aus 3 sehr stark begann und somit vor seinem Vater Mike (1 aus 3) lag. Am Ende standen für beide 2.5 Punkte auf der haben Seite und können somit insgesamt zufrieden sein.

In der B-Gruppe war auch unser jüngster Aktiver Tim Casimir vertreten und landete in der ersten Runde den Überraschungscoup, in dem er einen Spieler mit annähernd 1600 DWZ besiegte. In den folgenden Partien verließ in aber Caissa und musste sich den Gegnern geschlagen geben. Ebenfalls etwas holprig startete H. Tschepanski in das Turnier, kam aber mit einem Schlußsieg noch auf drei erspielte Punkte. H. Ische begann stark mit drei aus vier und vergab in sehr guter Stellung den Sieg in der fünften Runde aus der Hand und somit den Anschluss nach ganz oben. Am Schlusstag folgten zwei Remis und somit für 4 Punkte am Ende. Unser Spieler des Turniers war T. Seelemann der vom Startrang 35 sich in der Endtabelle auf Platz 6 mit fünf Punkten wiederfand und in der Schlussrunde gegen sein nominell stärkeren Gegner einmal „Beton“ anmischte – Remis und somit in den Preisrängen.
Insgesamt wieder ein hervorragend organisiertes Turnier des SK Vellmar.
Hier noch ein lesenswerter Bericht des SK Vellmar

Endergebnisse: Gruppe A, Gruppe B & Gruppe C

Schach auf der „Stolle“ 2019

Am Wochenende vom 28. – 30.06. richtete der KSB Göttingen – Osterode sein Vereinswochenende auf dem Zeltlagerplatz Stolle aus. Über den Bovender SV waren auch etliche unserer jüngeren Vereinsmitglieder vor Ort. Am Samstag wurden zahlreiche Workshops angeboten, wo wir mit Schach für (fortgeschrittene) Anfänger vertreten waren. Das das Schachspielen bei den Kids beliebt ist, zeigte sich am kompletten Wochenende. Selbst zur späten Stunde am Samstagabend, waren die Schachbretter „bei Flutlicht“ besetzt.

Schach rund um die Uhr auf der „Stolle“

Göttinger Schulschachmeisterschaft 2019

An den Terminen 19. & 26.06. wurden in den Räumlichkeiten des Hainberggymnasium die 11. Göttinger Schulschachmeisterschaft ausgetragen. Die maximale Teilnehmer war mit sechszig angegeben, die aber bereits mit den weiterführenden Schulen erreicht wurde. So entschied der ausrichtende Verein  Kinder- und Jugendschachverein Rochade Göttingen e.V. die Meisterschaft zu splitten, damit alle Schüler*innen mitspielen können. Welche letztendlich für alle Beteiligten die richtige Entscheidung war.

Impressionen vom 19.06.

Beim erstgenannten Termin waren für die weiter führenden Schulen von uns Moritz & Tim Casimir dabei. Nach den Auftaktniederlagen in der ersten Runde hatte Moritz zum Schluss +2 und Tim Casimir ein ausgeglichenes Punktekonto.

Impressionen vom 26.06.

Eine Woche später am 26.06. waren dann die Grundschüler an der Reihe, von denen die nicht beim Schach waren, bereits nach der vierten Stunde Schluss hatten (Hitzefrei). Das wollten die Schachspieler*innen den anderen wohl nicht gönnen und abslovierten die sieben Runden bei einer Bedenkzeit von 15 min / Partie und Spieler in weniger als drei Stunden inkl. der Siegerehrung. Es waren von uns dabei: Lea (4 Pkt.), Jonas (3), Ilyes (3.5) & Iyed (4).

Zu den Ergebnissen

Bezirksjugendkadertraining

Einen Tag nach der Bezirksversammlung in Greene, fand am So., 16.06. erneut eine Trainingsmaßnahme im Rahmen des Bezirksjugendkadertraining statt.

Erneut kamen wir in den Genuss dieses Event als örtlicher Ausrichter in den Räumlichkeiten im Zentrum für Freizeit & Gesundheitssport des Bovender SV auszurichten.

Ingesamt haben vierzehn Spieler*innen aus fünf veschiedenen Vereinen an dem Training teilgenommen. Das heutige Hauptthema, war das Mittelspiel, welches FM Wilfried Bode wieder vorbildlich durchgeführt hat.

Teilweise hatte man das Gefühl, das die diskutierenden Eltern im Vorraum deutlich lauter sind, als die wissbegierigen Teilnehmer*innen. Das Training erfolgte in der Zeit von 10 – 15 Uhr, wo es neben dem schachlichen auch der körperliche Bewegungsdrang und das leibliche Wohl nicht zu kurz kamen.

oben: beim Ausspielen einer Stellung unten: während der Mittagspause

Von uns waren Moritz & Tim Casimir dabei.

Auf der Seite des Hildesheimer SV gibt es ebenfalls einen lesenswerten Bericht 🙂

Bamberg Open 2019

In der Zeit vom 29.05. – 02.06. findet das Bamberger Open statt. Gespielt wird in zwei Gruppen. In der B – Gruppe spielt unser SF H. Ische mit. Nach einer Auftaktniederlage, folgte ein Sieg.

Wir drücken ihm für die restlichen Runden die Daumen. Seine Ergebnisse können hier verfolgt werden.

Partien von der A-Gruppe können live verfolgt werden.

LJEM 2019 Norderney Tag 7

Nach langen 7 Turniertagen mit 9 bzw. 11 Runden enden die diesjährige LJEM auf Norderney mit einigen Überraschungen. Obwohl die letzte Runde wie gewohnt 8 Uhr begann, sollte die Siegerehrung um 13:30 Uhr im großen Spielsaal nicht stattfinden können, da noch eine Partie in der U18 lief!

Für unsere Aktiven sollte sich die letze Runde noch einmal lohnen. Casimir kannte in diesem Turnier nur Sieg oder Niederlage und spielte in der letzen eine höchst interessante Partie (siehe Bild unten). Nach den neun Runden kam es zu der folenden „Binären“ Zahlenfolge 0-0-0-1-1-1-0-0-1 und kann sich mit den 4 aus 9 über den Gewinn einiger Spielstärkepunkte freuen.

In der U16 verfehlte Moritz nur knapp einen Top 10 Platz und wurde mit seinem Schlußsieg elfter. Nach dem Verlust einer Leichtfigur gegen zwei Bauern, wurde die Stellung unübersichtlich und bekam die Dame „geschenkt“. Moritz Ergebnisse lauteten 0-0-1- ½- ½- ½- ½ -1-1. In diesem Turnier wurde eine neuer persönlicher Bestwert in der Turnierleistung erziehlt.

Damit die geplante Fähre erreicht wird, wurde die Siegerehrung bei besten Wetter nach draußen verlegt und die jeweiligen Landessieger geehrt.

Einen Pokal kommt von der Insel dennoch nach Bovenden. In der Schnellschachmeisterschaft des Jahres 2018 belegte Moritz den dritten Platz in der U 16.

Nach 25. Tg3 Df6 gewinnt Weiß und Noderney und die LJEM sagt tschüss 🙂

LJEM 2019 Norderney Tag 4 – 6

Mittlerweile sind alle bis auf die letzte Runde in den Gruppen gespielt. Aus Sicht von Moritz & Casimir haben sich beide in ihren Gruppen entsprechend eingereiht. Nach den Auftaktpleiten von Casimir mit 0-0-0 folgte 1-1-1; lehnte das Remisangebot seines nominell stärkeren Gegner ab und setzte dann mit 0-0 fort. In der letzten Runde soll noch einmal eine 1 stehen.

Moritz starte mit 0-0 in das Turnier der U16, anschl. der erste Sieg (Bericht vom Tag 2-3) um dann viermal in Folge Remis zu spielen. Die alle bereits in ein Endspiel reichten. In der achten Runde folgte ein weiterer Sieg, aufgrund einer falschen Abtauschreihenfolge. Somit ist das Punktekonto wieder ausgeglichen 0-0-1- ½ – ½ – ½ – ½ -1. Im folgenden Bild einmal die Remisstellungen aus Sicht von Moritz, sowie der Tabellenstand nach der achten Runde.

links die Remisstellungen und rechts der Stand nach der achten Runde

Neben dem Turnierschach gab es auch ein zahlreiches Rahmenprogramm von der NSJ. Wie Schwimmen, Blitzschach, Tandemschach, Schachball der Bezirke, Team Schach Battle, … Eindrücke davon im folgenden Bild.

links beim Team Schach Battle, rechts Tandem, Schachball & Turniersaal

Bei soviel Schach der TeilnehmerInnen lohnt es sich, auch die Insel ein zweites mal laufend zu umrunden, diesmal in umgekehrter Richtung.

Norderney im April 2019 mit Blick auf Baltrum

Ergebnisse und Tabellen

zu den live Partien

LJEM 2019 Norderney Tag 2 & 3

Mittlerweile sind vier Runden in in der U14 – U18 + Open und sogar fünf in den jüngeren Alterklassen gespielt. Nach den ersten zwei Runden startete Moritz mit der „kleinen Rochade“ 0-0 und Casimir hatte nach drei Partien sogar die “ lange Rochade“ 0-0-0 aufzuweisen.

Was macht man, wenn die Jungs spielen?! Nun ja, man kann die Zeit (!) nutzen, um die Insel laufend zu umrunden (37.5 km in 3h 45min) und trotzdem vor dem Partieende zurück zu sein. Beim laufen spricht man, wenn die Strecke länger ist als 42.2 km vom Ultramarathon (kurz einfach Ultra). Die Partie von Moritz in Runde vier ging knapp an die fünf Stunden und da spricht NIEMAND vom Ultraschach?! Da kann es auch mal sein, das ein Turm zusätzlich nicht zum Gewinn reicht – Remis

Bild 1 zeigt weitere Eindücke von der Insel(umrundung)

Bild 1: Norderney im April 2019

Nach den vier Runden kam es für Moritz zu folgenden Ergebnissen 0-0-1- ½ und für Casimir 0-0-0-1

Bild 2 zeigt die Gewinnstellung von Moritz aus der Runde 3, der Angriff auf die eigene Dame kann bereits ignoniert werden.

Bild 2: Schwarz ist bereit für den Mattangriff – Was ist zu tun?

In Runde fünf kommt es streng genommen zum Vereinsduell Rita – Moritz, aufjedenfall eine interessante Paarung

Ergebnisse und Tabellen

zu den live Partien

Bericht der NSJ

Bericht des ESV Göttingen

Bericht des Hamelner SV

LJEM 2019 Norderney Tag 1

Die Partien der 1. Runde von der Landesjugendeinzelmeisterschaft (LJEM) auf Norderney sind bereits Geschichte. Für unsere Plesse Spieler kam punktemäßig noch nichts zählbares heraus. Bovor es losging nutzte man die Zeit sich noch auf der Insel umzuschauen, sowie den Turniersaal in Ruhe zu genießen (Bild 1).

Bild 1: Impressionen von Norderney & Turniersaal

Zu den Inhalten der Partien sollten alle etwas gemeinsam haben. Die Gegenpartei konnte mit einer Bauerngabel entscheidend in Vorteil kommen (Bild 2)

Bild 2: Bauerngabeln entscheiden die 1. Runde – Findet die Lösungen

Nimmt man einmal die Vereinsbrille ab, so konnte unser Schachbezirk III von den elf möglichen Punkten die Hälfte holen. Die anschließende Analyse mit unserem Bezirksbetreuer I. Braun wurde ebenfalls intensiv genutzt.

zu den Ergebisse & Tabellen

Bereits morgen (So., 14.04.) beginnt um 8 Uhr die zweite Runde und um 14 Uhr dann die dritte Runde.

zu den live Partien

allgemeiner Bericht auf der Seite des NSJ

LJEM 2019 Norderney Tag 0

Vom 13. – 19.April findet auf Norderney die Landesjugendeinzelmeisterschaft (LJEM) statt. Die Anreise erfogt bereits heute (Tag 0). Von unserem Verein ist Moritz Kanbach in der Altersklasse (Ak) U16 vertreten. In den jeweiligen Ak U10 – U18 qualifizieren sich die besten für die Deutsche Meisterschaft im Mai. Moritz befindet sich in der Startrangliste von den 24 SpielerInnen an Position 21. Dies bedeutet in der Regel das man in den neun zu spielenden Runden ein schwaches oder ein Turnier seines Lebens spielt. Man wird es sehen. Das er für eine Überraschung gut ist, konnte man kürzlich bei seinem erstmaligen Einsatz in der Verbandsliga sehen, dort wurde gegen ein Gegner gewonnen, der von der Spielstärke her in seiner Ak an Platz 2 gesetzt wäre 🙂

In dem offenen Turnier spielt außerdem Tim Casimir Kanbach, der gerne einige Spielstärkepunkte von Noderney mitnehmen möchte.

Aus unseren Schachbezirk Süd sind weiterhin SpielerInnen aus den Vereien ESV Göttingen, Hamelner SV & Hildesheimer SV vertreten.

Die offiziellen Informationen gibt es auf der Seite des NSJ

Ergebnisse und Tabellen


Erntedank Schnellturnier (Königskette) 2015

Die Ergebnisse des Ernte – Dank – Turniers findet man in der Rubrik „Über uns“ Ernte – Dankfest – Turnier.

Erntedank Schnellturnier (Königskette) 2015

Königskette2015

Sommerpause

Vom 13.07.15 bis 31.08.15 findet kein Kinder- bzw. Jugendtraining statt. Am 07.09.15 beginnt das Training um 17:30 Uhr. Das Ende des Trainings bleibt im Ermessen der Teilnehmer.

Das Training für Erwachsene beginnt um 19:00 Uhr ab dem 07.09.15. Wer will kann auch schon eher dazu kommen.

Die nächsten Termine

Blitzturniere ( 5 Min. + 3 Sek. ) sind für den 22.06.2015 sowie für den 06.07.2015 und den 20.07.2015 geplant.

Neuzugang

Wir begrüßen Dr. Bernard Ludwig als neuen Schachfreund des Schachsport „Plesse“ Bovenden. Bernard wurde in die Mitgliederliste aufgenommen. Herzlich willkommen!

Die nächsten Termine

25.05.2015 — Pfingstmontag, hier findet kein Spielbetrieb statt.

01.06.2015 — Vortrag von Andreas Werner, „gute Leichtfigur vs. schlechte Leichtfigur“ im Mittelspiel sowie Endspiel.

08.06.2015 — Jahreshauptversammlung

Vereinsmeisterschaft 2014/15

Wir gratulieren Andreas Werner zum Sieg der VM 2014/15.

Schnellschach – Vereinsmeisterschaft

Wir gratulieren Andreas Werner zum Sieg der Schnellschach – Vereinsmeisterschaft.

Die nächsten Termine

Am 11.05.2015 findet das Finale der Vereinsmeisterschaft 2014/15 statt.

Wer möchte kann auch noch um Plätze spielen. Die Begegnungen schicke ich per E-Mail.

Termine der Mannschaftsmeisterschaft für die Saison 2015/16

Mannschaftsmeisterschaften 2015/16

Die Mannschaftsmeisterschaften dieser Saison neigen sich allmählich dem Ende zu. Einige Entscheidungen sind bereits gefallen, doch für manche Teams geht es in der letzten Runde nochmal um alles. Für die kommende Saison stehen die Termine für die Landes- und Verbandsligen bereits fest, also schnell im Kalender eintragen!

1. Runde 20.09.15
2. Runde 11.10.15
3. Runde 15.11.15
4. Runde 13.12.15
5. Runde 17.01.16
6. Runde 07.02.16
7. Runde 21.02.16
8. Runde 13.03.16
9. Runde 10.04.16

Die nächsten Termine

12.04.2015 letzet Runde (9) MS

13.04.2015 Partievorführungen

20.04.2015 VM-Rd. 8 – Spiel um Plätze und Halbfinale

Die nächsten Termine

Am Ostermontag, 06.04.2015 findet kein Spielbetrieb statt.

Die nächsten Termine

Am Montag, 23.03.2015 findet die siebente Runde der VM statt.

Spielfrei in Gruppe 1: Helmut Ische

Spielfrei in Gruppe 2: Manfred Droese

Die nächsten Termine

Am Montag, 02.03.2015 startet die sechtste Runde der Vereinsmeisterschaft.

Spielfrei Gruppe 1: Helmut Tschepanski

Spielfrei Gruppe 2: Michele Fajeta

Aufstieg in die Bezirksklasse

Die zweite Mannschaft Schachsport „Plesse“ Bovenden ist von der Kreisliga in die Bezirksklasse aufgestiegen. Gratulation an alle Spieler die mitgewirkt haben.

3. Rd. Schnellschach – VM

Die dritte Runde der Schnellschach – VM am 16.02.2015 ist beendet. Die Ergebnisse sowie die Fortschritttabelle sind als PDF – Datei unter der Rubrik Schnellschach Vereinsmeisterschaft für jeden einsehbar.

3. Rd. Schnellschach am 16.02.2015

Am 16.02.2015 findet plangemäß die dritte Runde der Schnellschach – Vereinsmeisterschaft statt. Die Vorverlegung des siebenten Spieltages für die erste Mannschaft auf den 15.02.2015 ändert daran nichts.

Die nächsten Termine

18.01.2015 Mannschaftskämpfe Rd. 5

26.01.2015 fünfte Runde Vereinsmeisterschaft

01.02.2015 Mannschaftskämpfe Rd. 6

16.02.2015 Schnellschach, Runde 3

Achtung! Vorverlegung der Runde 7 um eine Woche! Das gilt nur für die 1. Mannschaft, die 2. Mannschaft spielt am 22.02.2015 nach Plan!

15.02.2015 Mannschaftskämpf Rd. 7 (nur 1. Mannschaft)

02.03.2015 sechste Runde Vereinsmeisterschaft

15.03.2015 Mannschaftskämpfe Rd. 8

23.03.2015 Finals der Vereinsmeisterschaft

Bis zum 21.03.2015 müssen alle Ergebnisse, die in unserer Vereinsmeisterschaft in den Gruppen ausgespielt wurden, dem Turnierleiter vorliegen. Eine Reihenfolge der Gruppenbegegnungen ist lediglich erwünscht, aber nicht zwingend.

Thomas

Die nächsten Termine

Am 05.01.2015 findet die vierte Runde der Vereinsmeisterschaft statt, Beginn um 19:30 Uhr.

Ein frohes neues Jahr 2015 …

wünscht unser Klub Schachsport „Plesse“ Bovenden allen Schachfreunden.

4. Mannschaftskampf: SV Gifhorn – Plesse Bovenden

Brett 1: Miosga, Stefan (1903) – Höthe, Christian (2134)

Stefan hatte es dieses mal wieder mit einem sehr starken Gegner zu tun, so dass es Ihm sinnvoll erschien nicht sehr lange in der Theorie zu bleiben, aber sehr solide fortzusetzen.

Sf Höthe versuchte im Mittelspiel einige taktische Verwicklungen herbeizuführen, was Ihm auch gelang.
Doch etwas herbeizuführen und Vorteile daraus zu ziehen, stehen wie sich herausstellen sollte,
nicht unbedingt in einem causalen Zusammenhang.
So lief es für Ihn nach zwei schwächeren Zügen auch eher mittelprächtig.

So hatte Stefan kurz vor der Zeitkontrolle eine Gewinnstellung, die er auch nicht mehr aus der Hand gab!

1 – 0

Brett 2: Brandes, Stephan (2153) – Hoffmann, Thomas (1820)

Thomas spielte eine mittlerweile seltene Variante in einer geschlossenen Eröffnung. Allerdings wies sich die Verteidigung als nicht einfach aus und so verpasste Thomas gegen den wesentlich stärkeren SF Stephan Brandes zwei Mal die Partie voll auszugleichen. Unter dem Strich kostete das einen Bauern und SF Stephan Brandes knetete sehr sicher den Sieg nach Hause.

1 – 0

Brett 3: Preuß, Oliver (1807) – Marzik, Hans (2035)

Oliver spielte gegen den erfahrenen Hans Marzig mit Weiß. Er eröffnete sehr unorthodox und so gelang es ihm, seinen Gegner zu einem inkorrekten Bauernopfer zu verleiten. In der Folge wählte Oliver allerdings eine fehlerhafte Abwicklung, was ihn den Bauern und die Stellung kostete.
Daraufhin war die Partie leider sehr schnell verloren.

0 – 1

Brett 4: Dannehr, Jürgen (2024) – Elger, Peter (1814)

Peter spielte mit Schwarz gegen Jürgen Dannehr. Die Eröffnung gelang Peter nicht sonderlich gut, wodurch er einem Stellungsnachteil hinterher lief.
Als dann sein Gegner ein korrektes Figurenopfer brachte, was einen Turmverlust zur Folge hatte, brach leider alles zusammen

1- 0

Brett 5: Seelemann, Thomas (1527) – Bickert, Jegor (1937)

Thomas spielte gegen den doch auffällig stärkeren SF Jegor Bickert. In der Eröffnung unterlief dem Schwarzen aber eine Ungenauigkeit bei der Weiß einen Bauern hätte gewinnen können. Thomas wollte das aber nicht und nach einer längeren Theorieschlacht unterlief Thomas ein positioneller Fehler dem gleich der zweite und entscheidende Fehler folgte. Da ließ sich SF Jegor Bickert nicht länger bitten und gewann durch einen nicht zu verteidigenden Königsangriff.

0 – 1

Brett 6: Santoro, Pasquale (1831) – Warm, Roman (1500)

Zu dieser Partie kann der Beobachter nicht viel sagen. Roman stand die ganze Partie fest und kontrollierte die einzige offene Linie. Der SF aus Gifhorn sah wohl kein Weiterkommen und die Spieler einigten sich auf Remis.

0, 5 – 05

Brett 7: Wellem, Victor (1349) – Eickhoff, Hermann (1793)

Victor spielte eine gut durchdachte Partie gegen den SF Hermann Eickhoff. Es sah zeitweise sogar so aus, als wenn Victor Richtung Sieg denken kann. Aber wie es oft so ist, spielt die DWZ dann irgendwann doch eine Rolle und Victor verzettelte sich und musste sich letztendlich geschlagen geben.

0 – 1

Brett 8: Freitag, Christian (1790) – Werner, Andreas (2030)

Andreas spielte gegen SF Christian Freitag und fühlte sich von Beginn an in seiner Variante zuhause. Er erlangte schnell einen beträchtlichen Zeitvorteil und konnte dadurch in der entscheidenden Phase der Partie die genaueren Züge finden. Sein Gegner verlor durch den ständigen Druck, dem sein König über die offenen Linien ausgesetzt war, etwas die Nerven und büßte einen Bauern ein. In der Folge übersah er ein Turmopfer, das zum Damengewinn oder Matt führte, gab noch zwei Racheschachs und dann Andreas die Hand.

0 – 1

Endstand: 5,5 zu 2,5 für SV Gifhorn

 

Analysierte Partien

Thomas Hoffmann hat seine Partie frei gegeben.

Stephan Brandes (2153) – Thomas Hoffmann (1820) Verbandsliga Ost, Rd. 4

Nur für den Mitgliederbereich!

Die nächsten Termine

Am 15.12.2014 findet die zweite Runde der Schnellschach – Vereinsmeisterschaft statt.

Am 22.12.2014 findet unsere Weihnachtsfeier statt.

Das neue Jahr beginnt aus schachlicher Sicht mit der vierten Runde der Vereinsmeisterschaft am 05.01.2015

4. Mannschaftskampf: Schachsport „Plesse“ Bovenden II – SG Holzminden II

Brett 1: Zimmer, Bernd (1567) – Kanbach, Mike (1767)

Unser Spitzenbrett – Mike Kanbach – hatte es mit dem erfahrenen SF Zimmer zu tun. Alles in Allem ein beiderseits verdientes Remis. SF Zimmer spielte sehr schnell – kannte er die Stellungsbilder? – verbrauchte bis zum 20. Zug keine 20 Minuten. Mike hatte da schon sehr viel mehr auf der Uhr und wickelte im Mittelteil der Partie in eine Zugwiederholung ab. Remis.

0,5 – 0,5

Brett 2: Ische, Helmut (1643) – Hanke, Heiner (1401)

Helmut Ische spielte gegen den SF Hanke. Hanke wählte auf e4 die PhilidorVerteidigung. Schon im 9.Zug ließ er es zu, dass ein Springer sich auf f5 einnisten konnte und mit vernünftigen Zügen schwerlich zu vertreiben war. Der Springer lähmte das gesamte schwarze Spiel. SF Hanke verbrauchte sehr viel Zeit, fand aber nicht immer die beste Fortsetzung. Helmut konnte seine Stellung Zug um Zug ausbauen, holte sich zwei Bauern ab und ließ den SF Hanke nicht mehr aus dem Schwitzkasten. Der 32. Zug besiegelte das Schicksal des Schwarzspielers. SF Hanke hatte noch 3 Minuten auf der Uhr – Helmut dagegen noch fast 45 Minuten. Um 14.50 Uhr war der MK mit 3,5:2,5 gewonnen.

1 – 0

Brett 3: Vayman, Alexander (1257) – Dr. Hennecke, Gerrit (1507)

Bei Gerrit Hennecke kam es zu einer unerwarteten Niederlage gegen den SF Vayman. Gerrit baute sich mit Schwarz gut auf, nichts deutete auf Probleme hin. Dann erschien ein Springer auf g5, die weiße Dame unterstützt von c2. Es droht Matt auf h7. Alles locker zu verteidigen – der Springer wird geschlagen und nichts passiert. Gerrit spielt aber g6 und schafft sich so zwei schwache Felder – f6 + h6. Sein Gegner legt nun seine Partie so an, dass Gerrit immer mit einer Springergabel auf einem dieser Felder rechnen musste. Die Verteidigung wird schwieriger – er steckt – ungewollt – auch noch eine Qualle ins Geschäft, aber muss nach 3 Stunden anerkennen, dass sein Gegner die Partie sehr gut zu Ende gespielt hat.

1 – 0

Brett 4: Tschepanski, Helmut (1245) – Grässle, Alexander

Unser Brett 4 – Helmut Tschepanski – hatte es mit dem SF Grässle (ohne DWZ) zu tun. Schon zu Beginn des Mittelspiels war eigentlich alles vorbei. SF Grässle verliert die Dame ohne jegliche Kompensation und Helmut ließ sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Ein schneller Sieg nach 75 Minuten.

1 – 0

Brett 5: Seidler, Hagen (1301) – Fajeta, Michele

Unser SF Michele Fajeta (ohne DWZ) an Brett 5 konnte seine gut angelegte Partie nach einem Blackout – Dameneinsteller – gegen den SF Seidler natürlich nicht halten. Alle Versuche fruchteten nichts und nach 90 Minuten gab er nicht nur auf, sondern seinem Gegner auch die Hand.

1 – 0

Brett 6: Kanbach, Moritz (980) – Bartels, Andrea

Moritz Kanbach an Brett 6 tütete als zweiter seine Partie ein. Er ließ seiner Gegnerin SF Bartels (ohne DWZ) nicht die Spur einer Chance. Aufgabe hätte schon sehr frühzeitig ein gewisses Schachverständnis gezeigt, doch SF Bartels ließ sich Mattsetzen. Das bereitete unserem Jüngsten aber überhaupt keine Schwierigkeit – er ließ sich Zeit – dachte nach und setzte Matt. Wunderbar.

1 – 0

Endstand: 3,5 zu 2,5 für Schachsport „Plesse“ Bovenden II

3. Mannschaftskampf: Schachsport „Plesse“ Bovenden – Bad Salzdetfurth

Brett 1: Beier, Tobias Mario (1857) – Dr. Grabitz, Georg (1861)
Das war eine Partie mit verwickelten Stellungen! Georg parierte einen frühen Königsangriff, indem er T für S plus 2 Bauern anbot. Das wurde abgelehnt, um Damentausch zu vermeiden. Am Ende bekam Georg S und L für den T und eine entscheidende Initiative.
0 – 1

Brett 2: Miosga, Stefan (1903) – Rüggeberg, Jan (1803)
Stefan musste dieses mal (in den vergangenen Jahren kam es in der Bezirksliga immer wieder zu dieser Begegnung) überrraschenderweise , durch personelle Ausfälle bei Bad Salzdetfurth begründet, wieder mal gegen Jan antreten.Obwohl Jan diesen Wissensvorsprung (die Kenntnis des Gegners betreffend) durch das vorbereitete spielen eines seltenen Gambits (Jan hatte immer einen Minusbauern) versucht hatte auszunutzen, gelang es Ihm trotzdem nie in Vorteil zu kommen.Auch Jan`s Bemühungen Stefan über die die Zeit zu ziehen, waren absolut fruchtlos.
Im 41. Zug wurde ein Bauer von Stefan zur Dame, was Jan zur Aufgabe „überredete“.
1 – 0

Brett 3: Kahrmann, Jörn (1790) – Hoffmann, Thomas (1820)
Thomas verteidigte sich gegen SF Jörn sizilianisch. Es passierte nicht wirklich etwas Spektakuläres, sodass die Position am Anfang des Mittelspiels als ausgeglichen bewertet werden kann. Im 19. Zug beging SF Jörn aber eine Ungenauigkeit und Thomas hättr einen kleinen Vorteil bekommen können. Er fand aber die richtige Fortsetzung nicht und nach beiderseitigem Besetzen der einzigen offenen Linie, kam es zum Schwerfigurenabtausch und somit zu einer völlig ausgeglichenen Stellung. Man einigte sich auf Remis.
0,5 – 0,5

Brett 4: Seifart, Mario (1978) – Kühlshammer, Michael (1692)
Mario Seifart spielte mit Weiß gegen Michael Kuelshammer .Im Mittelspiel unterlief Mario ein Fehler bei der Variantenberechnung der zu einem Bauernverlust fuehrte.Michael verhinderte in der Folge jegliches Gegenspiel souverän.
Mario gab nach Erreichen der Zeitkontrolle die hoffnungslose Stellung auf.
0 – 1

Brett 5: Mörke, Niklas (1444) – Preuß, Oliver (1807)
Oliver spielte mit Schwarz gegen den amtierenden Bezirksmeister in seiner Altersklasse Niklas Mörke. Die Eröffnung verpatzte er ziemlich, so daß der Jugendliche lange Zeit wesentlich besser stand. Ab einem gewissen Zeitpunkt im Mittelspiel ließ der Druck dann aber nach, so dass die Stellung als ausgeglichen bezeichnet werden konnte. Leider hatte das alles sehr viel Zeit bei Oliver gekostet, so dass er in einer Abwicklung zum 40.
Zug einen Bauern einstellte, aber in einem durchaus haltbaren Endspiel landete. Allerdings übersah er in der entscheidenden Situation einen Zwischenzug und verlor so die Partie.
1 – 0

Brett 6: Cotenescu, Daniel (1769) – Schwetje, Siegfried (1743)
Daniels Partie ist schwierig zu beschreiben. Er hätte Sizilianisch offen spielen sollen, tat er aber nicht. SF Siegried baute sich normal auf und übernahm im Mittelspiel die Initiative, welche er mit einem Turmopfer krönte. Matt war nicht mehr zu verhindern.
0 – 1

Brett 7: Buck, Holger (1899) – Elger, Peter (1814)
Peter hatte eine komplizierte Mittelspielstellung. Es wurde viel laviert, dabei übersah SF Holger Buck eine nette aber feine Kombination, sodass Peter eine Figur gewinnen konnte. SF Holger gab daraufhin sofort auf.
0 – 1

Brett 8: Werner, Andreas (2030) – Woscholski, Rouven (1633)
Andreas spielte gegen Woscholski und fand sich recht schnell und planlos in einer Stellung wieder, in der zwei Bauern fehlten. Nach einer Ungenauigkeit seines Gegners konnte ein Bauer zurückgewonnen werden und die aktive Stellung reichte, um ein Remisangebot zu bekommen, das Andreas annehmen musste.
0,5 – 0,5

Endstand: 4 : 4

Die nächsten Termine

Am 24. 11. 2014 findet die dritte Runde der VM statt. Spielfrei sind aus Gruppe 1 Georg Grabitz und aus Gruppe 2 Thomas Hoffmann. Die vierte Runde findet erst im neuen Jahr statt, am 05.01.2015. Bis dahin sollten alle Nachholpartien absolviert sein.

Am 07.12.2014 findet für dieses Jahr die letzte Runde der Mannschaftsmeisterschaft statt. Hier geht es erst am 18.01.2015 mit der fünften Runde weiter.

 

3. Mannschaftskampf: Turm Vienenburg – Schachsport „Plesse“ Bovenden II

Wir fuhren voller Optimismus zum punktgleichen Gegner, konnten wir doch in Bestbesetzung antreten. Auf die Sekunde genau wurden die Uhren gedrückt. Es sollte – das vorweg – ein harter Kampf werden.

Brett 1: Kanbach, Mike (1767) – Petri, Rolf (1664)

Wenig spektakuläres ereignete sich an Brett 1. Mike hatte den erfahrenen SF Petri als Gegenüber. Nach 3 Stunden, einigem Hin und Her, nichts zwingendes auf beiden Seiten einigte man sich nach 3 Std.15 Minuten auf Remis.

0,5 – 0,5

Brett 2: Panskus, Klaus (1547) – Seelemann, Thomas (1527)

Thomas erspielte sich gegen SF Panskus ein klares Übergewicht. Er konterte den „berüchtigten“ f4 Spieler auf großartige Weise aus, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und hatte in der Abschlussstellung K+L+S+B gegen K+L. Nicht einfach zu spielen, doch Thomas setzte den SF aus Vienenburg fast schon studienhaft Matt. Gespielt: 3Std. 45 Minuten.

0 – 1

Brett 3: Ische, Helmut (1643) – Dr. Anderskewitz, Ralf (1441)

Helmut spielte diesmal mit Weiß an Brett 3 gegen SF Anderskewitz. Er konnte erstmals in einem Mannschaftskampf seinen „Antisizilianer“ aufs Brett bringen. Bis ins Mittelspiel stand er durchweg klar besser, konnte sich aber zu keiner Gewinnabwicklung durchringen, weil in seiner Berechnung ein Zug fehlte und schon wurde es eng. Ein gegnerischer Freibauer auf a3 machte ihm mehr Probleme als er erwartet hatte. Der eigene Turm auf a2 war zum Zuschauen verurteilt, aber als Ausgleich konnte auch sein Gegner nicht auf beide Türme zurückgreifen, denn ein Turm war an die Verteidigung des Bauern auf d7 gezwungen. Trotzdem war Helmut nicht ganz wohl bei der Sache, er gab einen Bauern zurück – den SF Anderskewitz aber besser nicht genommen hätte – und so gewann Helmut ein wichtiges Tempo. Danach schlich sich bei SF Anderskewitz ein zweiter und somit entscheidender Fehler ein und die Partie war für Helmut gewonnen. SF Anderskewitz kann den Durchmarsch zweier Bauern bis zur Grundlinie nicht verhindern und sein Bäuerchen auf a3 steht da vermutlich immer noch. Nach 4 Std. 20 Minuten …..

1 – 0

Brett 4: Zosel, Harry (1481) – Dr. Hennecke, Gerrit (1507)

Unser MF Gerrit hat sich im Spielaufbau verzettelt, geriet ihm Mittelspiel in eine schwierige Stellung. Er besann sich auf seine Stärken und sperrte die Figur – Läufer – die sein Gegner SF Zosel mehr auf dem Brett hatte, so geschickt auf a1 ein, dass SF Zosel sich trotz Mehrfigur zur Remisannahme gezwungen sah. Mit der Brechstange hätte er die Partie vermutlich noch in den Sand gesetzt. Da waren etwas mehr als 2 Stunden gespielt.

0,5 – 0,5

Brett 5: Warm, Roman (1500) – Rönnecke, Rudolf (1163)

Roman hatte es mit SF Rönnecker zu tun. Er hatte nie Probleme. Roman legte sein Spiel ruhig und besonnen an, verbrauchte bis zum Matt rund 4 Stunden.

1 – 0

Brett 6: Drost, Siegfried (1321) – Dr. Heinemann, Dagmar (1278)

Unsere Spitzenspielerin Dagmar brachte uns schon nach 90 Minuten in Führung. Sie erkämpfte sich an gegen SF Drost eine klare Gewinnstellung – Läufer mehr – und ließ ihn aus einem sehr schön anzusehenden Mattnetz nicht mehr entkommen.

0 – 1

Endstand: 5:1 für Schachsport „Plesse“ Bovenden II

Helmut Ische

Erstes Kinder- und Jugendschachtraining

Am Montag, 10.11. fand das erste Kinder – und Jugendtraining unter der Leitung von Helmut Ische statt. Es haben sich fünf Kinder im Alter von acht bis elf Jahren eingefunden, darunter zwei Mädchen!. In einer lockeren Atmosphäre wurden die ersten spannenden Partien gespielt. Es wurde u.a. festgestellt, das es neben Matt auch noch Patt gibt und das man mit der Rochade zwei Figuren bewegen darf.
Das Training am Montag, 17.11. beginnt bereits um 16:30Uhr. Weitere Kinder u. Jugendliche sind herzlich willkommen.

Bezirksjugendeinzelmeisterschaft (BJEM)

BJEM-Turnierbericht

Moritz Kanbach hat für den Schachsport Plesse Bovenden bei der Bezirksjugendeinzelmeisterschaft (BJEM) den Vizetitel in der U12 mit 5/7 gesichert und darf somit im Frühjahr bei der Landesjugendeinzelmeisterschaft teilnehmen.

Wir gratulieren unserem jüngsten Schachfreund, bravo!

Die nächsten Termine

Die erste Runde der VM ist abgeschlossen. Tabelle wird nach der 3. Runde veröffentlicht.

Die zweite Runde VM startet am 10.11.2014. Spielfrei werden sein aus Gruppe 1, Walter Hack und aus Gruppe 2 Thomas Seelemann.

Der 3. Mannschaftskampf findet am 16.11.2014 statt.

2. Mannschaftskampf: Königsspringer BS – Schach Sport „Plesse“ Bovenden

Brett 1: Miosga, Stefan (1903) – Weber, Dirk (2160)
Stefan spielte notgedrungen an Brett 1 und musste sich mit einem der stärksten Spieler der Liga auseinandersetzen. Nach einigen Zügen Theorie und einem seltenen Zug von Schwarz konnte Stefan eine gut spielbare Neuerung finden und stand in der Folge, der allgemeinen Eröffnungslehre folgend, auch immer ein kleines bisschen besser.
Im Mittelspiel konnte Weiß einen Zug auspacken, den Schwarz nicht auf der Rechnung hatte und auf den es nur einen befriedigenden Gegenzug gibt. Diese Gelegenheit nutzte Stefan für ein Remisangebot, dass Dirk Weber etwas zerknirscht annahm. Der Nachteil daran ist eigentlich nur dass man leider nie sicher erfahren wird, ob Dirk den einzig wahren Zug (gesehen hatte er Ihn) auch gezogen hätte. Ansonsten ein sehr befriedigendes Remis!

0,5 – 0,5
Brett 2:
Durch den kurzfristigen Ausfall Peter Elgers am Morgen des Spieltages war es uns nicht mehr möglich, für Ersatz zu sorgen. Wir beschlossen daraufhin, dieses Brett freizulassen, da es Stefan und Thomas ermöglichte, mit Weiß gegen die starken Braunschweiger Spieler anzutreten. Diese holten dann an 1 und 3 auch respektable Remis, die in der Endabrechnung vielleicht noch einmal wichtig werden könnten.
+ –
Brett 3: Hoffmann, Thomas (1820) – Gabor, Gregor (2043)
Thomas Hoffmann führte die weißen Steine gegen Gregor Gabor. Die Eröffnung brachte Gregor zwar einen Bauern ein, aber laut Theorie war das noch o.k. für Weiß. Thomas hat das Mittelspiel ordentlich gespielt und ein Schwermaterialtausch hat dann zu einem ausgeglichenen Endspiel geführt mit Turm und ungleichfarbigen Läufern, welches dann im Bauernendspiel endete. Dieses Endspiel endete verdient remis.
0,5 – 0,5
Brett 4: Dörn, Matthias (2005) – Preuß, Oliver (1807)
Oliver spielte mit Schwarz gegen Matthias Dorn. Die Eröffnung spielte Oliver noch ganz solide herunter, aber danach fehlte ihm trotz guter Stellung die Spielidee. Beim Versuch, Leichtfiguren abzutauschen, um in ein Schwerfigurenendspiel zu kommen, stellte er erst einen entscheidenden Bauern und dann beim Rettungsversuch eine ganze Figur ein, was ihn ziemlich schnell die Partie kostete.
1 – o
Brett 5: Cotenescu, Daniel (1753) – Brouer, Peter (1952)
Daniel spielte mit Weiß und baute sich recht flexibel auf, während der Gegner einige positionelle Schwächen offenbarte. Diese wurden ihm dann auch gleich zum Verhängnis, als er ohne Bedacht eine Leichtfigur im Zentrum mit der Dame zurückschlug und diese daraufhin bewegungsunfähig vorfand. So hatte Daniel bereits nach 10-12 Zügen eine Dame gegen eine Leichtfigur mehr und die Partie war schnell gewonnen.
1 – 0
Brett 6: Dorn, Carina (1887) – Seelemann, Thomas (1527)
Thomas spielte als DWZ – Unterlegener mit Schwarz gegen Carina. Die Eröffnung sowie der Beginn des Mittelspiels liefen eigentlich sehr gut für Thomas. Dann kam aber der Verlust der Übersicht und Carina konnte taktisch einen nicht aufzuholenden Vorteil verbuchen. Die erfahrene Dame hat die Partie sauber nach Hause gefahren.
1 – 0
Brett 7: Warm, Roman (1500) – Großelohmann, Gerhard (1839)
Wird nachgereicht
1 – 0
Brett 8: Buchholz, Mike (1783) – Werner, Andreas (2030)
Andreas spielte gegen Mike Buchholz und kam nach einer ungewoehnlichen Zugumstellung in eine fuer ihn vertraute Position, in der er durch aktives Figurenspiel einen Bauern gewinnen konnte. In der Folge war das Spiel leider von mehreren Ungenauigkeiten beider Spieler gepraegt, wo Andreas aber das gluecklichere Ende fuer sich hatte und mit zwei Mehrbauern die Partie zu seinen Gunsten entscheiden konnte.
0 – 1

Endstand: 5:3 für Königsspringer BS

2.Mannschaftskampf: Schachsport „Plesse“ Bovenden II – Bad Pyrmont II

Die Mannschaft Bad Pyrmont II traf mit Verspätung (per Anruf wurden wir informiert) im Spiellokal ein, sodass die Uhren fairerweise erst um 11.20 Uhr angedrückt wurden.

Ich gehe die Partien der Reihe nach durch und beginne logischerweise mit Brett eins.

 

Brett 1. .  – Kanbach – Brockmann (1573) –

 

Die DWZ-Zahl zugrunde gelegt der nominell stärkste Spieler aus Pyrmont mit dem es Mike zu tun hatte.So entwickelte sich auch die Partie. Mike mit Schwarz griff an, doch sein Gegner verteidigte sich gut und ideenreich. Im Mittelspiel – Mike hatte schon eine knappe Stunde mehr als sein Gegner verbraucht – gab Schwarz in aussichtsreicher Stellung den Turm für Springer und hatte – so sah es auf den ersten Blick aus – Königsangriff mit Läufer, Dame, Springer. Die weiße Dame konnte von a2 nicht an der Verteidigung teilnehmen. Jetzt investierte Brockmann viel Zeit und fand immer wieder den besten Verteidigungszug, sodass Mike`s Stellung zunehmend schlechter wurde. Für die letzten 12 Züge hatte er noch 2 Minuten. Das wurde ihm zum Verhängnis. Auf Zeit in schlechterer Stellung verloren. 0:1

 

Brett 2. . – Ische – Hänning (1371)

 

Ich bekam die „Rubinstein Variante“ im Französischen “ aufs Brett und hatte eigentlich nie Probleme. Im 13. Zug bot mein Gegner das erste mal Remis um das im 16. + 30 Zug zu wiederholen. Schwarz musste sich permanent verteidigen, hatte starken Druck auszuhalten und so schlichen sich immer wieder kleinere Fehler ein. Als die Zeitkontrolle geschafft war – Weiß 113 Min. – Schwarz 101 – war es eine Frage der Technik Schwarz in die Knie zu zwingen. Trotzdem…. das Matt kam im 47 Zug und für die letzten 7 Züge gingen noch einmal fast 45 Minuten drauf. Das folgende Matt war für alle Umstehenden – wie immer – klar ersichtlich, doch ich wollte die gut gespielte Partie kurz vor Ende nicht noch in des Sand setzten. Also.. 1:0

 

Brett 3. .  – Hennecke – Klemme (1168)

 

Gerrit hat die Partie schon sehr frühzeitig entschieden. Sein Gegner übersieht eine Springergabel, muss den Turm geben und mit einer ganzen Qualle weniger zappelte er trotzdem noch geraume Zeit und erst nachdem nun gar nichts mehr ging hatte er ein Einsehen und schmiss seinen König um 1:0.

 

Brett 4. . – Heinemann – Serekpajev (1230)

 

Eine kuriose Partie. Erst kann Dagmar mit einem Springer Scheinopfer – so mein Eindruck – alles klar machen. (gewinnt Turm oder Dame). Übersieht wohl diese Abwicklung und findet sich kurze Zeit später mit Läufer/Turm und 3 Bauern und schlechterer Stellung gegen 2 Türme und 3 Bauern wieder. Kampf ist aber alles. Der Gegner patzt, gibt einen Turm und schon iss die Partie Remis. Sagen zumindest beide Spieler. 0,5:0,5

 

Brett 5. . – Wellem – Rimm ( 0)

 

Von dieser Partie habe ich nichts zu notieren, weil ich in der Frühphase der Partien mich mehr oder weniger um meine eigene kümmern musste und selten zuschauen konnte. Nur das: es ging verhältnismäßig schnell. Viktor gewann nach 70 Min. 1:0.

 

Brett 6. . – Kanbach,Moritz – Trost (1296)

 

Unser Jüngster hat in seiner Eröffnung einen Abwicklungsfehler eingebaut. Er verliert ohne Kompensation den Springer. Naja, dann mach spielen nicht mehr allzu großen Spaß. Er versucht noch das ein oder andere, doch sein Gegner ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. 0:1.

 

Fazit: Wir gewannen den Mannschaftskampf – nach teilweise sehr umkämpften Partien nicht unverdient mit 3,5:2,5

 

Helmut Ische

Vereinsmeisterschaft 2014/15

Hallo Schachfreunde, bitte denkt daran, dass wir am Montag, 13.10.2014 die erste Runde der VM bereits um 19:30 Uhr beginnen wollen. Weiterhin denkt an eine Anmeldung bis Sonntag, 12.10.2014 bis 18 Uhr!

Ernte – Dankfest – Turnier vom 28.09.2014

Die Ergebnisse des Ernte – Dankfest – Turniers sind nun abrufbereit unter der Rubrik „Über uns“ – Ernte -Dankfest – Turnier.

Schnellschach – Vereinsmeisterschaft, Runde 1

Die Ergebnisse der ersten Runde im Schnellschach findet ihr unter der Rubrik „Über Uns“ – Schnellschach – Vereinsmeisterschaft.

Ernte – Dankfest – Turnier am 28.09.2014

Wegen eines Computerproblems werden die Ergebnisse in den kommenden Tagen mitgeteilt.

Wir gratulieren Stefan Liebig (Tempo Göttingen) zum Turniersieger und zum wiederholten Gewinner der Königskette.

 

Mannschaftskampf- Schachsport Plesse Bovenden gegen Wolfenbüttel 2
Brett 1:
Georg Grabitz mit den schwarzen Steinen, spielte gegen Benjamin Lönhard. Georg hat zwar ein paar DWZ-Punkte weniger; konnte aber durch seine nicht zu ersetzende Erfahrung dem besten Spieler (laut DWZ) ein Remis mehr oder weniger abzwingen. Benni hat zwar lange nach Georgs Remisangebot an einer Partiefortsetzung geforscht, aber keine überzeugende Fortsetzung für sich nach diesem Reimisangebot seitens Georg Grabitz gefunden. Die Partie war noch voll im Saft, aber die Zeit lief seitens Benjamins stark davon.
0,5 – 0,5
Brett 2:
Stefan Miosga spielte mit den weißen Steinen gegen Jürgen Pölig. Stefan hat den Eröffnugskampf wohl gewonnen, aber der gewonnene Mehrbauer schien irgendwie nicht auszureichen. Die Partie hätte er mit Mehrbauer immer bis zu Ende spielen können, nur der Spielstand drängte Stefan mehr oder weniger auch mal ein Remisangebot auf, was er auch tat und die Partie endete Remis
0,5 – 0,5
Brett 3:
Georg Meerettig spielte mit Weiß gegen Thomas Hoffman. Weiß hatte in der Eröffnung den Bogen wohl überspannt und wurde ordnungsgemäß gekontert. Es war für Thomas nicht einfach das Beste zu finden, fand er auch nicht. Dann ein Kuriosum: Thomas opfert eine Figur und hat sie weniger und merkte es nicht, Georg hatte eine Figur mehr und merkte es auch nicht und wollte schon aufgeben. Wie dem auch sei, am Ende spielten 4 Bauern gegen einen Turm (es waren aber noch Figuren auf dem Brett) und das Remisgebot seitens Thomas wurde angenommen. Eine schräge Partie!
0,5 – 0,5
Brett 4:
Mario Seifart spielte mit Weiß gegen Dr. Aßmann. Hierzu kann ich nicht viel sagen. Mario holt sich zwar einen Bauer auf a7, aber bei langrochiertem weißen König und dem schwarzen Läuferpaar hatte Schwarz genug Gegenspiel. Es lief letztendlich auf eine 3-fache Stellungswiederholung hinaus, die zum Remis führte.
0,5 – 0,5
Brett 5:
Oliver Preuß spielte mit Schwarz gegen Bernd Frankiewicz. Die Eröffnung lief normal für Schwarz, dann machte Bernd einen Fehler und verlor eine Figur bei schlechterer Stellung. Lange noch nicht gewonnen für Schwarz, aber gewonnen war es. Oliver spielte den Rest (mit einer Figur mehr) trocken nach Hause. Zwischendurch war vielleicht eine leichte Initiative seitens Weißes zu verspüren gewesen, aber es war wohl mehr Optik als Wahrhaftigkeit. Gratulation an den Sieger!
0 – 1
Brett 6:
Daniel Cotenescu spielte mit den weißen Steinen gegen Gerald Sossna. Ein langer aber ausgeglichener Kampf. Gerald war bestimmt irgendwo zu passiv, genutzt werden konnte es aber nicht. Im Leichtfigurenendspiel mit gleich viel Bauern hat man sich dann auf Remis geeinigt. Es gab für beide Seiten nichts zu gewinnen, nur zu verlieren.
0,5 – 0,5
Brett 7:
Peter Elger spielte mit Schwarz gegen Norbert Schneider. Das war wohl ein heißer Kampf, der mit einem Doppelturmendspiel endete. Aus meiner Sicht war Norbert Schneider im Vorteil, konnte es aber nicht umsetzen. Peter hat dieses Endspiel zäh und erfolgreich verteidigt. Es endete Remis.
0,5 -0,5
Brett 8:
Mike Kanbach spielte mit Weiß gegen Ruslan Zozulin. Mike als DWZ-Stärkerer wollte und sollte natürlich einen Punkt holen. Es war ein langwieriger Kampf und der Erfahrene (Mike) hat sich letztendlich durchgesetzt. Ein erkämpfter und wertvoller Punkt für Bovenden wurde so eingefahren.
1 -0
Endstand: 5 : 3 für Schachsport „Plesse“ Bovenden.

 

WSV Clausthal Zellerfeld – Schachsport Plesse Bovenden 2

……..Die zweite Mannschaft fuhr – wahrscheinlich – ersatzgeschwächt zum Absteiger Clausthal-Zellerfeld. Viktor Wellem – sonst an den Brettern zwischen vier und sechs gesetzt – fehlte. Ärgerlich, aber der SF Tschepanski ist mehr als Ersatz.

Der Gegner überraschte. Er tauschte Brett 1 mit Brett 2. So musste der SF Ische sich mit Timo Rienäcker ( DWZ 1545) rumschlagen. SF Seelemann hatte als Schwarzer den SF Michael Irmer ( DWZ 1695) zu schlagen. So wurden die ersten Figuren ab 11.00 Uhr bewegt. Unser Mannschaftsführer Gerrit musste als erster die Segel streichen. Er übersah – in ausgeglichener Stellung – einen Abzug seines Gegners (1512 )..und schwupp war die Dame – seine – im Kästchen. 0:1. Nach circa 65 Minuten. An Brett fünf verlor SF Heinemann schon in der Eröffnung einen Springer gegen ihren Gegner ( DWZ 1387 ). Klare Verluststellung, doch ihre Kämpfernatur kam auch in dieser Partie zum Tragen. Der Gegner stellte am Beginn des Endspiels seinerseits eine Figur ein, hatte zwar trotzdem noch Vorteil – einen Bauern – aber es wurde Remis. 0,5:1,5. Kurz darauf musste sich auch SF Tschepanski geschlagen geben. Sein Gegner (DWZ 1191) hatte ihn überspielt und mit einer Figur weniger ist schwer zu gewinnen. 0,5:2,5. Die Bretter eins bis drei kämpften nun schon fast 3,5 Stunden. An eins und drei sah es ganz gut aus. Brett 2 – SF Seelemann – bot Remis. Der Gegner lehnt ab – völlig verständlich, denn er stand besser, wenn nicht sogar auf Gewinn. Nach einigen weiteren Zügen schafft sich Weiß einen Freibauern. Aufgabe. 0,5:3,5. Mannschaftskampf verloren. Brett eins – SF Ische – hat die Partie nach 12 Zügen klar im Sack – der Rechner zeigt in der Analyse 3,40 + – vergisst aber zuzumachen. SF Ische will unbedingt so abwickeln, dass er die Dame fängt ( nach fünf Zügen ), übersieht einen Zug und findet sich nach 52 Zügen und 4,5 Stunden im Remis wieder. Gekämpft, aber aus der Endstellung – gleichfarbige Läufer und Weiß einen Bauern mehr – war nicht mehr herauszuholen. Rechner: 0,9 für Weiß. 1:4. SF Warm kämpfte immer noch unermüdlich, steckt einen Turm ins Geschäft und setzt dann nach gut vorbereitetem Angriff seinen Gegner (DWZ 1490) Matt. 2:4. Es ist 15.50 Uhr. Fazit: Außer Spesen nichts gewesen…….wenn wir davon absehen, dass SF Ische so eine Abwicklung nicht wiederholen wird.

 

Endstand: 4:2 für WSV Clausthal – Zellerfeld

 

Bitte rechtzeitig anmelden!

Verinsmeisterschaft 2014-2015

Ankündigung der Vereinsmeisterschaft 2014/15

Die Vereinsmeisterschaft 2014/2015 startet dieses Jahr am 13.10.2014. Die Auschreibung folgt in Kürze.

Aktuelle Ausschreibung

Die Ausschreibung der Ernte – Dank – Turniers am 28.09.2014 findet ihr in der Rubrik „Über uns“ – Ernte – Dank – Turnier

Ankündigung zum Ernte – Dank – Fest Turnier

Auch dieses Jahr findet wieder das Ernte – Dank – Turnier statt, Ausschreibung folgt.

 

 

Es gibt eine sehr positive Information zur 1. Mannschaft. Die 1. Mannschaft ist von der Bezirksliga in die Verbandsliga aufgestiegen. Diese Situation hat sich daraus entwickelt, dass der Schachklub SW Northeim als Erstplatzierter auf den Aufstieg verzichtet hat. Die 2. Mannschaft hat sich souverän in der Kreisliga gehalten. Am 14.07.2014 werden für beide Mannschaften neue Mannschaftsführer gewählt.

Der Klub sucht noch Verstärkung für die erste Mannschaft.

 

Das Ernte-Dankfest-Turnier findet heuer am 28.09.2014 statt. Ausschreibung folgt!

 

 

Wir gratulieren Oliver Preuß zum Sieg der Vereinsmeisterschaft 2013/14.

 

Paarungen der neunten (letzten) Runde                 Achtung: Bei den erspielten Punkten in Klammern fehlt noch das Ergebnis zwischen Grabitz – Shoei (Nachholspiel)

Das Austragungsdatum dieser letzten Runde ist jedem frei gestellt!

Shoei (0,0)          — Heinemann (0.0)

Seelemann (3,5) — Droese (4,5)

Grabitz (5,0)       — Keller (5,0)

Hack (4,0)           — Hoffmann (4,5)

Preuß (7,0)         — Wellem (5,5)

 

 

 

Paarungen der achten Runde am 07.04.2014                Ausweichtermine: 14.04.2014 und 21.04.2014

Droese (4,0)            — Preuß (6,5)

Heinemann (0,0)      — Grabitz (4,0)

Hoffmann (3,5)         — Seelemann (3,5)

Keller (4,5)               — Hack (3,5)

Wellem (4,5)            — Shoei (0,0)

 

Paarungen der siebenten Runde am 24.03.2014          Ausweichtermin am 31.03.2014

Grabitz (4,0)             —  Shoei (0,0)

Preuß (5,5)              —  Hoffmann (3,5)

Hack (2,5)                —  Heinemann (0,0)

Seelemann (3,5)      —  Keller (3,5)

Droese (4,0)            —  Wellem (3,5)

 

Paarungen der sechsten Runde am 10.03.2014

Hoffmann (2.5)         —    Droese (4,0)

Shoei (0,0)               —    Hack (1.5)

Keller (3,5)               —    Preuß (4,5)

Heinemann (0,0)      —    Seelemann (2,5)

Wellem (3,0)            —    Grabitz (3,5)

Paarungen der fünften Runde am 03.02.2014

Hack (1.5)                —   Grabitz (2.5)

Droese (3.5)            —   Keller (3.0)

Seelemann (1,5)      —   Shoei (0,0)

Preuß (3,5)              —   Heinemann (0,0)

Hoffmann (2,5)         —   Wellem (2,0)

Schnellschach – Vereinsmeisterschaft

Am Montag den 03.03.2014 findet die 3-te Runde der Vereinschnellschachmeisterschaft statt. Beginn um 20 Uhr, ansonsten alles wie gehabt, d.h. bis 8 Teilnehmer spielen wir mit 15 Min. pro Spieler drüber mit 10 Min. pro Parite und Spieler.

Hallo Schachfreunde!

Wir spielen während der Saison 2013/14 eine Schnellschach-Vereinsmeisterschaft über 4 Runden aus. Mitmachen können auch Nicht-Vereinsmitglieder. Die Wertung unterliegt einem bekannten Punktesystem.

Bsp: Bei 7 Teilnehmern (1. Runde) bekommt der Sieger 7 Punkte, der/die zweitplatzierte/n 6 Punkte bis hin zu Platz Sieben, der dann noch einen Punkt bekommt. Gleiche Plätze bedeuten gleiche Punkte. Der eine Punkt für den Letztplatzierten soll betonen, dass ein letzter Platz besser ist als „keine Teilnahme“.

Sollte sich die Teilnehmerzahl z.B. in der 2-ten Runde auf 10 Spieler erhöhen, wird für den Erstplatzierten 10 Punkte vergeben, absteigend für die Nächstplatzierten bis hin zu Platz 10, der wiederum noch einen Punkt bekommt.

Die Ergebnisse nach der zweiten Runde sind in der Tabelle aufgeführt, sowie die weiteren Termine oberhalb. Eine Anmeldepflicht gibt es nicht, wer an den festgesetzen Terminen anwesend ist kann dabei sein. Der Sieger bekommt einen Pokal, Startgeld wird nicht erhoben.

Info: Je nach Teilnehmerzahl werden 15 Min. bzw. 10 Min. pro Spieler angesetzt.

Folgetermin für die Runde vier:                 4. Runde am 05.05.2014

 

Schnellschach – Vereinsmeisterschaft

Die letzte Runde der Schnellschach – Vereinsmeisterschaft am 05.05.2014 ist beendet mit folgendenErgebnissen:

Die Ergebnisse stehen in der Klammer und sind so zu verstehen: Erster Wert = erspielte Punkte, zweiter Wert= Wertungspunkte

Oliver Preuß (3,0/4)

Walter Hack, Helmut Ische (2,5/3)

Dagmar Heinemann (0,0/1)

Georg Grabitz, Reimund Keller (4,0/6

Thomas Hoffmann (1,5/2)

 

Wir gratulieren Oliver Preuß zum Schnellschach – Vereinsmeister 2013/14

Ergebnisse nach der 4. Runde am 05.05.2014

Teilnehmerzahl: 6

Attention: The internal data of table “2” is corrupted!

Vereinsmeisterschaft 2013 -14

Die Vereinsmeisterschaft 2013/14 beginnt am 21.10.2013. Wir spielen „Jeder gegen Jeden“. Die Termine können der Ausschreibung „Vereinsmeisterschaft 2013-14“  entnommen werden oder auch „Auslosung Vereinsmeisterschaft 2013-14“, wo auch sämtliche Paarungen aller Runden eingesehen werden können.

Paarungen der vierten Runde am 13.01.2014                      Ausweichtermin der vierten Runde ist der 27.01.2014

Keller (2,5)           —          Hoffmann (2,0)

Grabitz (2,0)         —          Seelemann (1,0)

Heinemann (0,0)  —          Droese (2,5)

Shoei (0,0)           —          Preuß (2,5)

Wellem (2,0)         —          Hack (0,5)

Attention: The internal data of table “6” is corrupted!

Die 9-te Runde kann an 3 Terminen der Osterferien 2014 ausgetragen werden.

Die fünfte Runde ist für den 03.02.2014 angesetzt.

Vereinsmeisterschaft 2013-14

Alle Paarungen:

Auslosung Vereinsmeisterschaft 2013-14

Ernte-Dank-Turnier

Das diesjährige Ernte-Dank-Turnier findet am 29.09.2013 statt. Klicken sie auf „Ernte- Dank- Turnier 2013“ und erfahren sie mehr über das Turnier über die Ausschreibung in der PDF-Datei.

Ernte-Dank-Turnier 2013